AGB Warenverkauf

 

 

AGB Warenverkauf

 

 

1. Vertragsabschluss

1.1 Der Kaufvertrag gilt als abgeschlossen nachdem der Kunde die Ware bestellt oder persönlich in Empfang genommen hat.

 

2. Zahlungsbedingungen, Verzugszinsen

2.1 Alle Waren werden von uns gegen Barzahlung, Vorauskassa durch Banküberweisung,oder per Nachnahme geliefert. Wird ein Zahlungsziel vereinbart verbleibt die Ware bis zur Begleichung des Rechnungsbetrages unser Eigentum. Skontoabzüge bedürfen einer gesonderten Vereinbarung.

2.2 Im Falle des Zahlungsverzuges, auch mit Teilzahlungen, treten auch allfällige Skontovereinbarungen außer Kraft. Zahlungen des Kunden gelten erst mit dem Zeitpunkt des Einganges auf unserem Geschäftskonto als geleistet. Bei Zahlungsverzug des Kunden sind wir berechtigt, nach unserer Wahl den Ersatz des tatsächlich entstandenen Schadens oder Verzugszinsen in gesetzlicher Höhe zu begehren. Unser Unternehmen ist berechtigt im Fall des Zahlungsverzuges des Kunden,ab dem Tag der Übergabe der Ware auch Zinseszinsen zu verlangen.

 2.3 Der Kunde verpflichtet sich, für den Fall des Verzuges, die dem Gläubiger entstehenden Mahn und Inkassospesen, soweit sie zur zweckent-sprechenden Rechtsverfolgung notwendig sind, zu ersetzen, wobei er sich im speziellen verpflichtet, maximal die Vergütungen des eingeschalteten Inkasso-institutes zu ersetzen. Sofern der Gläubiger das Mahnwesen selbst betreibt,verpflichtet sich der Schuldner, pro erfolgter Mahnung einen Betrag von € 11 sowie für die Evidenzhaltung des Schuldverhältnisses im Mahnwesen pro Halbjahr einen Betrag von € 3,63 zu bezahlen.

 

3. Lieferfrist

3.1 Lagerwaren werden innerhalb von 7 Werktagen geliefert. Bei vereinbarter Vorauskassa erfolgt die Lieferung erst nach dem Zahlungseingang auf unserem Geschäftskonto.

3.2 Bei Sonderanfertigungen kann es, je nach Verfügbarkeit unserer Lieferanten, zu längeren Lieferfristen kommen. Diese werden bei Bestellung bekannt gegeben.

 

4. Gewährleistungsansprüche

4.1 Der Kunde hat Anspruch dass die Ware keine Defekte aufweist. Bei Fertigungsmängel muss uns das Recht eingeräumt werden diesen zu beheben. Nur bei irreparablen Defekten hat der Kunde Anspruch auf Rückerstattung des Kaufpreises oder Austausch der Ware. Bei unsachgemäßer Behandlung der Ware durch den Kunden erlöschen alle Garantieansprüche (3 Jahre).

 

5. Produkthaftung

5.1 Regressforderungen im Sinne des § 12 Produkthaftungsgesetzes sind ausgeschlossen, es sei denn, der Regressberechtigte weist nach, dass der Fehler in unserer Sphäre verursacht wurde.

 

6. Rechtswahl, Gerichtsstand

6.1 Es gilt österreichisches Recht. Die Anwendbarkeit des UN-Kaufrechtes wird ausdrücklich ausgeschlossen.

6.2 Die Vertragssprache ist Deutsch. Die Vertragsparteien vereinbaren österreichische, inländische Gerichtsbarkeit. Handelt es sich nicht um ein Verbrauchergeschäft, ist zur Entscheidung aller aus diesem Vertrag entstehenden Streitigkeiten das am Sitz unseres Unternehmens sachlich zuständige Gericht ausschließlich örtlich zuständig. 1.1

 

9. Datenschutz

9.1Der Kunde erteilt seine Zustimmung, daß die im Kaufvertrag mit enthaltenen personenbezogenen Daten in Erfüllung dieses Vertrages von uns automationsunterstützt gespeichert und verarbeitet werden. Die Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weiterggeben.

 

10. Kaufvertragrücktritt

10.1 Gilt Vorauskassa als vereinbart, dann werden Bestellungen ohne Vorankündigung storniert wenn sie nicht innerhalb von 7 Kalendertagen bezahlt werden.

10.2 Kunden, die Verbraucher im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes sind, können binnen einer Frist von 14 Kalendertagen ab Erhalt der bestellten Ware von einem im Fernabsatz geschlossenen Kaufvertrag zurücktreten. Innerhalb der Frist muss eine Rücktrittserklärung einlangen. Samstage, Sonn- und Feiertage zählen zur Berechnung der Frist mit. Im Falle des Rücktritts findet eine gänzliche oder teilweise Rückerstattung des Kaufpreises nur Zug um Zug gegen Zurückstellung der vom Besteller erhaltenen Waren statt. Die Kosten der Rücksendung gehen zu unseren Lasten.

10.3 Die Ware sollte in ungenütztem und als neu wieder verkaufsfähigem Zustand und in der Originalverpackung zurückgeschickt werden. Bei Artikeln die durch Gebrauchsspuren beeinträchtigt sind oder deren Verpackung beschädigt ist, wird von uns ein angemessenes Entgelt für die Wertminderung erhoben. Gleiches gilt, wenn bei Rückgabe der Ware Zubehör oder Teile fehlen. Die Rücksendung oder das Rücknahmeverlangen hat zu erfolgen an: siehe Kontakt.

 

11. Sonderanfertigungen

11.1 Waren die auf Kundenwunsch modifiziert wurden unterliegen nicht dem Rückgaberecht und werden weder zurückgenommen noch umgetauscht. Alle zusätzlichen künstlerischen Arbeiten werden von uns gesondert verrechnet. Im Preis sind 2 Entwürfe und 1 Korrektur enthalten. Detaillierte Bestimmungen hierzu sind der AGB für Produktentwicklung und Grafikdesign zu entnehmen.

 

 

 

AGB Produktentwicklung und Grafikdesign

 

 

1. Urheberrecht und Nutzungsrechte

1.1. Jeder an uns erteilte Auftrag ist ein Urheberwerkvertrag, der auf die Einräumung von Nutzungsrechten an den Werkleistungen gerichtet ist.

1.2. Alle Entwürfe und Reinzeichnungen unterliegen dem Urheberrechtsgesetz. Die Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes gelten auch dann, wenn die nach § 2 UrhG erforderliche Schöpfungshöhe nicht erreicht ist.

1.3. Die Entwürfe und Reinzeichnungen dürfen ohne unsere ausdrückliche Einwilligung weder im Original noch bei der Reproduktion verändert werden. Jede Nachahmung - auch von Teilen - ist unzulässig.

1.4. Wir übertragen dem Auftraggeber die für den jeweiligen Zweck erforderlichen Nutzungsrechte. Soweit nichts anderes vereinbart ist, wird jeweils nur das einfache Nutzungsrecht übertragen. Eine Weitergabe der Nutzungsrechte an Dritte bedarf der schriftlichen Vereinbarung. Die Nutzungsrechte gehen erst nach vollständiger Bezahlung der Vergütung über.

1.5. Wir haben das Recht, auf den Vervielfältigungsstücken als Urheber genannt zu werden.

1.6. Vorschläge des Auftraggebers oder seine sonstige Mitarbeit haben keinen Einfluss auf die Höhe der Vergütung. Sie begründen kein Miturheberrecht.

 

2. Vergütung

2.1. Entwürfe und Reinzeichnungen bilden zusammen mit der Einräumung von Nutzungsrechten eine einheitliche Leistung. Die Vergütung erfolgt auf der Grundlage des Tarifvertrages für Design-Leistungen, sofern keine anderen Vereinbarungen getroffen wurden. Die Vergütungen sind Nettobeträge, die zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer zu zahlen sind.

2.2. Werden keine Nutzungsrechte eingeräumt und nur Entwürfe und/oder Reinzeichnungen geliefert, entfällt die Vergütung für die Nutzung.

2.3. Die Anfertigung von Entwürfen und sämtliche sonstigen Tätigkeiten, die wir für den Auftraggeber erbringen, sind kostenpflichtig, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart ist.

2.4. Vorentwürfe, bis zu 5 Handskizzen, erste Vorschläge zur Problemlösung, werden mit Pauschal EUR 1,000,00 vergütet. Dieser Betrag wird bei endgültiger Auftragserteilung  gutgeschrieben.

 

3. Fälligkeit der Vergütung

3.1. Die Vergütung ist bei Ablieferung des Werkes fällig. Sie ist ohne Abzug zahlbar. Werden die bestellten Arbeiten in Teilen abgenommen, so ist eine entsprechende Teilvergütung jeweils bei Abnahme des Teiles fällig. Erstreckt sich ein Auftrag über längere Zeit oder erfordert er von uns hohe finanzielle Vorleistungen, so sind angemessene Abschlagszahlungen zu leisten, und zwar 1/3 der Gesamtvergütung bei Auftragserteilung, 1/3 nach Fertigstellung von 50% der Arbeiten, 1/3 nach Ablieferung. Sollte ein bereits begonnenes Projekt aus irgendwelchen Gründen abgebrochen werden dann werden die, bis dahin, aufgewendeten Stunden mit einem Satz von € 100,-- excl. Ust. in Rechnung gestellt. Ein Mindestbetrag von € 1000,-- wird auf alle Fälle einbehalten.

 

4. Sonderleistungen, Neben- und Reisekosten

4.1. Sonderleistungen wie die Umarbeitung oder Änderung von Reinzeichnungen, Manuskriptstudium oder Drucküberwachung werden nach Zeitaufwand gesondert berechnet.

4.2. Wir sind berechtigt, die zur Auftragserfüllung notwendigen Fremdleistungen im Namen und für Rechnung des Auftraggebers zu bestellen. Der Auftraggeber verpflichtet sich, uns entsprechende Vollmacht zu erteilen.

4.3. Soweit im Einzelfall Verträge über Fremdleistungen im Namen und für unsere Rechnung abgeschlossen werden, verpflichtet sich der Auftraggeber, uns im Innenverhältnis von sämtlichen Verbindlichkeiten freizustellen, die sich aus dem Vertragsabschluss ergeben. Dazu gehört insbesondere die Übernahme der Kosten.

4.4. Auslagen für technische Nebenkosten, insbesondere für spezielle Materialien, für die Anfertigung von Modellen, Fotos, Zwischenaufnahmen, Reproduktionen, Satz und Druck etc. sind vom Auftraggeber zu erstatten.

4.5. Reisekosten und Spesen für Reisen, die im Zusammenhang mit dem Auftrag zu unternehmen und mit dem Auftraggeber abgesprochen sind, sind vom Auftraggeber zu erstatten.

 

5. Eigentumsvorbehalt

5.1. An Entwürfen und Reinzeichnungen werden nur Nutzungsrechte eingeräumt, nicht jedoch Eigentumsrechte übertragen.

5.2. Modelle, Prototypen, Präsentationen, etc., sind nach angemessener Frist unbeschädigt zurückzugeben, falls nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde.

5.3. Die Versendung der Arbeiten und von Vorlagen erfolgt auf Gefahr und auf Rechnung des Auftraggebers.

5.4. Wir sind nicht verpflichtet, Dateien oder Layouts, die im Computer erstellt wurden, an den Auftraggeber herauszugeben. Wünscht der Auftraggeber die Herausgabe von Computerdaten, so ist dies gesondert zu vereinbaren und zu vergüten. Haben wir dem Auftraggeber Computerdateien zur Verfügung gestellt, dürfen diese nur mit unserer vorherigen Zustimmung, mündlich oder schriftlich, geändert werden.

 

 

6. Korrektur, Produktionsüberwachung und Belegmuster

6.1. Vor Ausführung der Vervielfältigung sind uns Korrekturmuster vorzulegen.

6.2. Die Produktionsüberwachung durch uns erfolgt nur aufgrund besonderer Vereinbarung. Bei Übernahme der Produktionsüberwachung sind wir berechtigt, nach eigenem Ermessen die notwendigen Entscheidungen zu treffen und entsprechende Anweisungen zu geben. Wir haften für Fehler nur bei eigenem Verschulden und nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

6.3. Von allen vervielfältigten Arbeiten überlässt der Auftraggeber uns mindestens 5 einwandfreie Belege unentgeltlich. Wir sind berechtigt, diese Muster zum Zwecke der Eigenwerbung zu verwenden.

 

7. Haftung

7.1. Wir haften für entstandene Schäden an uns überlassenen Gegenständen (z. B. Vorlagen, Filmen, Displays, Layouts etc.) nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit.

7.2. Wir sind verpflichtet, unsere Erfüllungsgehilfen sorgfältig auszusuchen und anzuleiten. Darüber hinaus haftet wir für unsere Erfüllungsgehilfen nicht.

7.3. Sofern wir notwendige Fremdleistungen in Auftrag gibt, sind die jeweiligen Auftragnehmer keine Erfüllungsgehilfen von uns. Wir haften nur für eigenes Verschulden und nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit.

7.4. Mit der Genehmigung von Entwürfen, Reinausführungen oder Reinzeichnungen durch den Auftraggeber übernimmt dieser die Verantwortung für die Richtigkeit von Text und Bild.

7.5. Für die vom Auftraggeber freigegebenen Entwürfe, Texte, Reinausführungen und Reinzeichnungen entfällt jede Haftung von uns.

7.6. Für die Wettbewerbs- und Warenzeichenrechtliche Zulässigkeit und Eintragungsfähigkeit der Arbeiten haftet wir nicht.

7.7. Beanstandungen offensichtlicher Mängel sind innerhalb von 7 Tagen nach Ablieferung des Werks schriftlich beim uns geltend zu machen. Alle anderen Mängel verjähren in einem Jahr nach Abnahme des Werkes.

7.8. Eine Haftung für Folgeschäden (z. B. durch Lieferverzug) und entgangenen Gewinn - gleich aus welchem Rechtsgrund - ist ausgeschlossen.

7.9. Jede Haftung ist der Höhe nach auf ein Fünftel der jeweiligen Auftragshöhe begrenzt.

 

8. Gestaltungsfreiheit und Vorlagen

8.1. Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit. Reklamationen hinsichtlich der künstlerischen Gestaltung sind ausgeschlossen. Wünscht der Auftraggeber während oder nach der Produktion Änderungen, so hat er die Mehrkosten zu tragen. Wir behalten den Vergütungsanspruch für bereits begonnene Arbeiten.

8.2. Verzögert sich die Durchführung des Auftrags aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, so können wir eine angemessene Erhöhung der Vergütung verlangen. Bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit können wir auch Schadenersatzansprüche geltend machen. Die Geltendmachung eines weitergehenden Verzugsschadens bleibt davon unberührt.

8.3. Der Auftraggeber versichert, dass er zur Verwendung aller an uns übergebenen Vorlagen berechtigt ist. Sollte er entgegen dieser Versicherung nicht zur Verwendung berechtigt sein, stellt der Auftraggeber uns von allen Ersatzansprüchen Dritter frei.

 

9. Schlussabstimmungen

9.1. Erfüllungsort ist der Sitz unseres Unternehmens.

9.2. Die Unwirksamkeit einer der vorstehenden Bedingungen berührt die Geltung der übrigen Bestimmungen nicht.

9.3 Gerichtstände sind der Sitz TechnoArt e.U. in A-3641 Aggsbach Markt 123. TechnoArt e.U. ist auch berechtigt, den Anwender an dessen allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.

9.4 Es gilt ausschließlich das Recht der Republik Österreich unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

 

 

Stand 11.03.2016

 

 

Haftungsausschluss: Wir übenehmen keine Haftung für die Inhalte von anderen mit uns verlinkten Websiten

Wir sind nicht für die Inhalte von verlinkten Websites verantwortlich und übernehmen für diese keine Haftung